Mittwoch, 2. August 2017

Französischer Geopark Causses du Quercy ist neuer UNESCO Global Geopark

Die UNESCO hat am 5. Mai 2017 den französischen Geopark Causses du Quercy als neuen UNESCO Global Geopark anerkannt. Der Geopark befindet sich am nördlichen Rand der Region Occitanie, die am 01.01.2016 aus dem Zusammenschluss der früheren Regionen Midi-Pyrénées und Languedoc-Roussillon entstanden ist.

Dem voraus ging die Entscheidung des Rats der globalen Geoparks (UNESCO Global Geoparks Council) bei seiner ersten Sitzung im September 2016 zur Anerkennung des Geoparks Causses du Quercy.

Die Fläche des neuen UNESCO Global Geoparks Causses du Quercy ist 1.855 km². Seine Koordinaten sind N44°34’19”, E001°41’11”. Das Kalkstein-Plateau des Quercy, genannt Causses, hebt sich aus den Tiefebenen des Becken von Aquitanien ab. Dieses Becken liegt im Süden und Westen der Causses du Quercy. Das Zentralmassiv liegt im Norden und Osten.

Der Quercy paleokarst stellt die längste derzeit bekannte chronologische Sequenz auf einem Kontinent der Erde dar. Im Gebiet leben 30.967 Menschen. Die Bevölkerungsdichte ist mit 17 Einwohnern pro Quadratkilometer sehr gering.

Der Geopark Causses du Quercy ist der erste Geopark der Region Occitanie und der sechste Geopark Frankreichs.

Hier gibt es eine Übersicht über die UNESCO Global Geoparks in Europa. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Geoparks befassen, verlinkt.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen