Montag, 24. Juli 2017

Spanischer Geopark Las Loras ist neuer UNESCO Global Geopark

Die UNESCO hat am 5. Mai 2017 den spanischen Geopark Las Loras als neuen UNESCO Global Geopark anerkannt. Der Geopark befindet sich im Norden der Region Castilla y León.

Dem voraus ging die Entscheidung des Rats der Globalen Geoparks (UNESCO Global Geoparks Council) bei seiner ersten Sitzung im September 2016 zur Anerkennung des Geoparks Las Loras.


Die Fläche des neuen UNESCO Global Geoparks Las Loras ist 950,76 km². Seine Koordinaten sind N42°47'21"N, W004°15'44". Der Geopark liegt zwischen dem Kastilischen Plateau und der Kantabrischen Kordilliere. Durch diese Lage in einem Übergangsgebiet gibt es im Geopark die typischen Wetter- und Umweltphänomene beider angrezender Großlandschaften.

Der Geopark besitzt eine große Bandbreite an Landschaften und Biodiversität. Darunter sind sowohl euro-sibirisch geprägte als auch mediterran geprägte Gebiete. Die ungewöhnliche Topographie führte zu einer eigentümlichen Landschaft, in der sich Kalkfelsen und Hochlagen-Moorflächen abwechseln mit Schluchten und tiefen vom betehenden Flusssystem gegrabenen Tälern.

Der Geopark umfasst 16 Gemeinden in den Regionen Burgos und Valencia. Die Bevölkerungsdichte ist sehr gering. Die Bevölkerungszahl ist kleiner als 15.000.

Der Geoopark Las Loras ist der erste UNESCO Global Geopark in der Region Castilla y León und der zwölfte UNESCO Global Geopark in Spanien.

Hier gibt es eine Übersicht über die UNESCO Global Geoparks in Europa. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Geoparks befassen, verlinkt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen