Samstag, 29. November 2014

IUCN setzt sieben europäische Gebiete auf die Grüne Liste für Schutzgebiete

Die IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resorces, Internationale Union für die Bewahrung der Natur und natürlicher Resourcen) hat während ihres Weltpark-Kongresses (World Parks Congress) vom 12.-19. November 2014 im australischen Sydney eine erste Ausgabe ihrer neuen Grünen Liste für Schutzgebiete (Green List of Protected Areas) veröffentlicht.

In dieser ersten Ausgabe der neuen Grünen Liste für Schutzgebiete sind insgesamt 23 Schutzgebiete aufgeführt, die aus 50 Kandidaten ausgewählt worden sind. Europa ist mit sieben Schutzgebieten vertreten.

Dienstag, 25. November 2014

Erstes EU-Wildnisregister enthält 14 Gebiete in Deutschland

Die EU hat im Jahr 2013 ein erstes Wildnisregister herausgegeben, in dem alle Gebiete in Europa aufgelistet sind, die nach der Auffassung der EU-Kommission Wildnischarakter haben. Deutschland ist im Wildnisregister mit 14 Gebieten vertreten. Hierbei handelt es sich um die 14 deutschen Nationalparks (der 15. Nationalpark Schwarzwald ist im Register bisher nicht berücksichtigt).

Aus Österreich wurden 11 Gebiete in das Register aufgenommen. Auch hier sind die Nationalparks vertreten sowie das Wildnisgebiet Dürrenstein. 

Freitag, 21. November 2014

England`s neuer Küstenpfad (England Coast Path) soll bis 2020 fertig werden

Der stellvertretende Premierminister des Vereinigten Königreichs, Nick Clegg, hat im September 2014 angekündigt, dass der geplante und im Aufbau begriffene neue Küstenpfad rund um die Küste von England (England Coast Path) bereits im Jahr 2020 fertig werden soll. Das sind 10 Jahre früher als bisher geplant.

Möglich werden soll der frühere Termin für die Gesamteröffnung durch zusätzliche öffentliche Gelder. Das Gesetz über den Zugang zum Meer und zu den Küsten von 2009 (Marine and Coastal Access Act) hat die Grundlagen für den freien Zugang zu den Küsten des Vereinigten Königreichs geschaffen. Die nun mögliche schnellere Fertigstellung des neuen Pfads rund um die englische Küste lässt auch den Traum eines Pfads für die Küste des gesamten Vereinigten Königreichs schneller Realität werden.

Montag, 17. November 2014

Bannwald Eisenbachhain im Naturpark Schönbuch

Der Naturpark Schönbuch ist der älteste der sieben Naturparks von Baden-Württemberg. Der Bannwald Eisenbachhain ist einer von zur Zeit drei Bannwäldern im Naturpark Schönbuch. Mit dem Begriff Bannwald wird in Baden-Württemberg ein Naturwaldreservat bezeichnet.

Der Bannwald Eisenbachhain ist mit einer Fläche von 8,4 Hektar vergleichsweise klein. Der Bannwald schützt ein Stück ehemaligen Hutewalds. So bezeichnete man früher die Wälder, in die das Vieh zum Weiden getrieben wurde. Als Folge der Beweidung war im 18. Jahrhundert im Schönbuch kein geschlossenes Waldbild mehr vorhanden. Es gab nur noch Einzelbäume (Solitäre). Einige dieser Einzelbäume haben im Bannwald Eisenbachhain überdauert. Es gibt dort einzelne Eichen, die bis zu 400 Jahre alt sind, sowie bis zu 200jährige Buchen.

Donnerstag, 13. November 2014

Ägäis-Insel Samothraki mit Biosphärenreservatsantrag vorerst gescheitert

Griechenland hat für die Insel Samothraki in der Ägäis im Jahr 2014 bereits zum zweiten Mal einen Antrag auf Anerkennung als Unesco-Biosphärenreservat gestellt. Das Internationale Koordinierungskommittee der Unesco für Biosphärenreservate hat diesen Antrag bei seiner 26. Sitzung vom 11.-13. Juni 2014 abgelehnt und eine Nachbesserung des Antrags gefordert.

Insbesondere hat das Koordinierungskommittee bemängelt, dass die Zonierung des Biosphärenreservats nicht mit den erforderlichen Kriterien für Biosphärenreservate übereinstimmt. Für die geplanten Kernzonen des Biosphärenreservats fehlt nach wie vor ein gesetzlich verankerter Schutz. Zudem sind die Verwaltung und die finanzielle Ausstattung des Biosphärenreservats nicht genügend klar. Die griechischen Behörden werden aufgefordert, diese offenen Punkte nun konkret anzugehen und ggf. Unterstützung vom Unesco-MAB-Sektretariat oder vom europäischen MAB-Netzwerk zu holen (MAB = man and biosfere).

Sonntag, 9. November 2014

Geologische Gesellschaft von London kürt die hundert wichtigsten Geotope Großbritanniens und Irlands

Die geologische Gesellschaft von London (Geological Society of London) hat im Oktober 2014 die hundert wichtigsten und beliebesten Geotope Großbritanniens und Irlands gekürt. Dem voraus ging eine neun Monate dauernde Befragung der Öffentlichkeit, unter anderem in den sozialen Netzwerken. Anlass war die Earth Science Week (Woche der Erdgeschichte) 2014. Diese Veranstaltung wird seit dem Jahr 1998 vom American Geosciencies Institute veranstaltet.

Die 100 wichtigsten Geotope Großbritanniens und Irlands wurden in zehn Kategorien unterteilt wie folgt:

Mittwoch, 5. November 2014

Geschützter Landschaftsteil Erawäldele in Bregenz

Das Erawäldele ist der Rest eines Eichen-Hainbuchen-Walds mitten in Bregenz (Stadtteil Rieden). Auf allen Seiten ist das Wäldchen von Bebauung umgeben. Das Erawäldele ist mit der Verordnung 8/1996 der Vorarlberger Landesregierung als sogenannter Geschützter Landschaftsteil unter Naturschutz gestellt worden.

Die Schutzgebietskategorie des Geschützten Landschaftsteils war im alten Vorarlberger Naturschutzgesetz von 1969 vorgesehen. Im heute aktuellen Naturschutzgesetz gibt es die Kategorie des Geschützten Landschaftsteils nicht mehr. Unter einem Geschützten Landschaftsteil versteht man eine Art Landschaftsschutzgebiet, wobei sowohl die Größe des Gebiets als auch die konkreten Schutzbestimmungen von Gebiet zu Gebiet stark varriieren. Heute gibt es in Vorarlberg neun Geschützte Landschaftsteile.

Samstag, 1. November 2014

Kanareninsel El Hierro ist neuer Internationaler Geopark

Die Kanareninsel El Hierro ist bei der 6. Konferenz des Weltnetzwerks der Geoparks (Global Geoparks Network), die vom 18. - 22. September 2014 abgehalten wurde, als Internationaler Geopark anerkannt worden. Der Geopark El Hierro ist somit jetzt Mitglied im Weltnetzwerk der Geoparks und auch im europäischen Geopark-Netzwerk.

Der Geopark umfasst die gesamte Insel El Hierro. Dies ist die mit 278 km² kleinste, am weitesten westlich gelegene und jüngste der sieben Hauptinseln des kanarischen Archipels. Ihr Alter ist ca. 1,12 Millionen Jahre. El Hierro gehört zu den Vulkaninseln weltweit, auf denen der Vulkaninsmus in allen seinen Erscheinungsformen am besten sichtbar ist.