Freitag, 19. Mai 2017

Naturpark "Lago de Sanabria y Sierras Segundera y de Porto" in Spaniens Region Castilla y León umbenannt und vergrößert

Mit dem Gesetz 1/2017 vom 28. März 2017 hat die spanische Region Castilla y León den Naturpark Parque Natural Lago de Sanabria y alrededores (Zamora) in Parque Natural Lago de Sanabria y Sierras Segundera y de Porto (Zamora) umbenannt, die Fläche des Naturparks vergrößert und den Pflege-, Schutz- und Nutzungsplan verabschiedet.

Der jetzt vergrößerte Naturpark befindet sich im äußersten Nordwesten der Provinz Zamora und grenzt an die Provinzen Orense und León. Das Gebiet des Parks umfasst zum größeren Teil Mittel- und Hochgebirge mit einer Höhenlage um die 1.500 m ü NN sowie einigen Bergen über 2.000 m ü NN (Peña Trevinca, 2.127 m ü NN, Montalvo). Die im Park sich befindenden Feuchtgebiete sind glazialen Ursprungs und stellen eines der wichtigsten und vielgestaltigsten Beispiele für Feuchtgebiete dieses Typs auf der Iberischen Halbinsel dar. Der Lago de Sanabria (Sanabria-See) ist der größte See glazialen Ursprungs auf der Iberischen Halbinsel. Der See bedeckt eine Fläche von 318,7 Hektar und hat eine Tiefe von bis zu 51 Metern. Der Naturpark umfasst über 20 glaziale Seen.


Der Naturpark wurde zum ersten Mal mit dem Königlichen Dekret 3061/1978 vom 27. Oktober 1978 verordnet. Das Gebiet war bereits vorher als Naturstätte von nationalem Interesse ausgewiesen. Die Region Castilla y León hat den Naturpark mit der Verordnung 122/1985 vom 12. September 1985 neu ausgewiesen. Mit einer weiteren Verordnung 121/1990 vom 5. Juli 1990 wurden die Grenzen des Naturparks angepasst und die Regeln für den Park neu gefasst.

Die Fläche des Naturparks wächst mit dem neuen Gesetz 1/2017  von früher 22.679 Hektar auf nun 32.302 Hektar. Die Gemeinde Porto befindet sich mit ihrem gesamten Gebiet im Naturpark. Die Gemeinden Cobreros, Galende und Trefacio befinden sich teilweise im Naturpark. Der Naturpark ist auch ein Bestandteil des staatenübergreifenden (Spanien/Portugal) Biosphärenreservats Meseta Ibérica.    

In der Region Castilla y León gibt es elf Naturparks (Parque Natural).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen