Sonntag, 5. Juli 2015

Macizo de Anaga ist das erste Biosphärenreservat Teneriffas

Der Internationale Koordinierungsrat des MAB-Programms der Unesco hat auf seiner 27. Sitzung (vom 8. bis 12. Juni 2015 in Paris) das Anaga-Gebirgsmassiv (Macizo de Anaga) auf der Kanareninsel Teneriffa als Biosphärenreservat anerkannt. Am 9. Juni 2015 konnten der Präsident des Inselrats von Teneriffa zusammen mit der Vorsitzenden des spanischen wissenschaftlichen Rats des MAB-Programms und einem Vertreter der beim Anaga-Gebirge gelegenen Stadt La Laguna die Entscheidung der Unesco entgegennehmen.

Dies ist das erste Biosphärenreservat auf der Insel Teneriffa. Bis auf die Insel Teneriffa gab es auf allen Hauptinseln der Kanaren bereits Biosphärenreservate, die zum größeren Teil jeweils die gesamte Insel umfassen. Die Insel Teneriffa hat sich bereits im Jahr 2014 für ein Biosphärenreservat im Anaga-Gebirge beworben. Das Gesuch wurde damals jedoch wegen einiger Unzulänglichkeiten abgelehnt. Die im Jahr 2014 von der Unesco festgestellten Mängel wurden in der Zwischenzeit behoben. So sind jetzt die Küsten- und Meeresgebiete um das Anaga-Gebirge Bestandteil des Biosphärenreservats. 


Das neue Biosphärenreservat befindet sich im Nordosten Teneriffas. Das Gebiet umfasst eine Fläche von 48.727,61 Hektar. Davon sind 15.489,01 Hektar Landfläche und 33.238,6 Hektar Meeresfläche. Die Kernzone des Biosphärenreservats umfasst 1.973,58 Hektar, die Pufferzone (Pflegezone) 9.335,46 Hektar und die Entwicklungszone 44.328,13 Hektar.

Das Anaga-Massiv beherbergt eine bemerkenswert reiche Tierwelt, vor allem an Reptilien, Vögeln und Fischen. Über 1.900 wirbellose Tierarten wurden im Gebiet gezählt. Das neue Biosphärenreservat umfasst vier Schutzgebiete im Rahmen des kanarischen Schutzgebietssystems, einen Landwirtschaftspark (Parque rural) und drei Totalreservate (Reserva natural integral). Es gibt auch Schutzgebiete im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000, darunter ein Vogelschutzgebiet und verschiedene FFH-Gebiete. 

Was die Geologie betrifft gehört das Anaga-Massiv zu den ältesten Teilen der Insel Teneriffa. Das Gestein ist 7 bis 9 Millionen Jahre alt. Es gab Zyklen von vulkanischer und erosiver Aktivität. Das führte zu einem reichen geologischen und geomorphologischen Mosaik. 

Insgesamt leben zur Zeit 22.249 Menschen innerhalb des Biosphärengebiets, ausschließlich in der Entwicklungszone. Früher waren Landwirtschaft, Viehzucht, Forstwirtschaft und Fischerei die hauptsächlichen wirtschaftlichen Tätigkeiten der Bevölkerung. Die Ankunft des Tourismus ab den Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts, bessere Einkommensmöglichkeiten und die Reduzierung der Zahl der Schulen im Gebiet führte dazu, dass die Bevölkerung in großer Zahl in die nächstgelegenen Städte (Santa Cruz, La Laguna) auswanderte. 

Ziel des neuen Biosphärenreservats ist es, das kulturelle Erbe zu bewahren und mit der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus zu verbinden. 

Siehe auch:
Wird das Anaga-Gebirge das erste Biosphärenreservat Teneriffas? im Post vom 18.06.2014 in diesem Blog     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen