Dienstag, 28. Oktober 2014

Golfe du Morbihan in der Bretagne ist der 50. Naturpark Frankreichs

Mit einer Verordnung vom 2. Oktober 2014 hat die französische Regierung den neuen Naturpark (Parc naturel régional) Golfe du Morbihan geschaffen. Dies ist der 50. Naturpark Frankreichs.

Die Vorarbeiten zur Schaffung des neuen Naturparks starteten bereits im Jahr 1994. Der Golf von Morbihan befindet sich im gleichnamigen Departement in der Region Bretagne. 30 Kommunen befinden sich innerhalb des Parks. Die Fläche des Parks ist 64.100 Hektar groß. Dazu kommen noch 17.000 Hektar Meeresfläche. Im neuen Naturpark leben ca. 110.000 Menschen. 

Freitag, 24. Oktober 2014

The Mersey Narrows ist das neueste Ramsar-Gebiet Großbritanniens

Im Apri 2014 hat Großbritannien sein neuestes Ramsar-Gebiet (Internationales Abkommen zum Schutz der Feuchtgebiete) gemeldet. Es heißt The Mersey Narrows and North Wirral Foreshore. Damit hat Großbritannien nun insgesamt 170 Ramsar-Gebiete - und ist damit das Land mit der mit Abstand größten Zahl von Ramsar-Gebieten weltweit.

Das neue Ramsar-Gebiet hat eine Fläche von 2.078 Hektar. Die Koordinaten sind 53°25'0"N 3°10'60"W. Das Gebiet befindet sich an der Küste der Irischen See in Nordwestengland zwischen den Mündungsgebieten der Flüsse Mersey und Dee, in der Nähe der Stadt Liverpool. Das Ramsar-Gebiet ist gleichzeitig als Nature Reserve sowie Site of Special Scientific Interest auf nationaler Ebene sowie als FFH-Gebiet und Vogelschutzgebiet auf EU-Ebene geschützt.

Das Gebiet umfasst große Flächen mit Salzwiesen sowie Sand- und Lehmebenen, die von den Gezeiten beinflusst sind. Diese Gebiete sind international bedeutsame Nahrungsflächen für Watvögel. Mehr als 20.000 Wasservögel halten sich im Gebiet auf. Zum Ecosystem-Service, den das Gebiet leistet, gehören die Stabilisierung der Küstenlinie, das Auffangen erosiver Kräfte, die Bildung von Sedimenten sowie die Wasserversorgung. Bedrohungen für das Gebiet bestehen aus einer Zunahme der Freizeitaktivitäten sowie im Wunsch nach der Errichtung von Sandstränden.       

Montag, 20. Oktober 2014

Welterbestatus für Chaîne des Puys im französischen Zentralmassiv zurückgestellt

Das Unesco-Welterbekommittee hat auf seiner 38. Sitzung vom 15. bis 25. Juni 2014 in Doha, Katar, den Antrag Frankreichs auf Anerkennung der Vulkankette Chaîne des Puys im französischen Zentralmassiv als Unesco Welterbestätte nicht angenommen und auf die erforderliche Klärung bestimmter Sachverhalte verwiesen. Der vollständige englische Name des geplanten Welterbegebiets lautet: "Tectono-volcanic ensemble of the Chaîne des Puys and Limagne Fault".

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Albiskette-Reppischtal - Landschaft von nationaler Bedeutung

Die Albiskette mit dem Reppischtal im Schweizer Kanton Zürich ist als Landschaft im Schweizer Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN) enthalten. Die Aufnahme in das Inventar erfolgte im Jahr 1983. Die Naturlandschaft Albiskette-Reppischtal umfasst eine Fläche von 4.135 Hektar.

Das BLN-Gebiet Albiskette-Reppischtal befindet sich westlich des Zürichsees und grenzt unmittelbar südwestlich an die Stadt Zürich an. Die Albiskette besteht aus Sandsteinen und Mergel. Der Höhenzug ragte während der letzten Eiszeit aus der umgebenden Gletscherbedeckung des Schweizer Mittellands heraus.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Sila in Kalabrien ist neues Unesco-Biosphärenreservat

Auf seiner 26. Sitzung vom 10. - 13. Juni 2014 hat das Internationale Koordinierungs-Kommittee des MAB-Programms der Unesco das neue Biosphärenreservat Sila in der italienischen Region Kalabrien anerkannt. Dies ist das zehnte Unesco-Biosphärenreservat Italiens.

Das neue Biosphärenreservat Sila hat eine Fläche von 357.294 Hektar. Die Kernzone umfasst 6.803 Hektar, die Pufferzone 59.558 Hektar. Die Koordinaten des Mittelpunkts sind 39°20’26"N - 16°26’30"E. Der Sila-Nationalpark ist Bestandteil des Biosphärenreservats.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Geopark Kupferlandschaft im Bundesland Salzburg wurde ins Weltnetzwerk der Geoparks aufgenommen

Das Weltnetzwerk der Geoparks (Global Geoparks Network) hat auf seiner 6. Weltgeoparkskonferenz (18. - 22. September 2014 in Stonehammer, Kanada) den Geopark Kupferlandschaft im österreichischen Bundesland Salzburg als Mitglied aufgenommen. Damit ist dieser Geopark nun von der Unesco anerkannt.

Insgesamt wurden auf der Konferenz elf neue Geoparks aufgenommen. Das Weltnetzwerk der Geoparks umfasst nun 111 Mitglieder in 32 Staaten. Der Geopark Kupferlandschaft ist der erste Geopark im Bundesland Salzburg und der vierte anerkannte Geopark Österreichs. 

Samstag, 4. Oktober 2014

Zunächst 32,7 Prozent Kernzone im neuen Nationalpark Schwarzwald


Der am 1. Januar 2014 gegründete Nationalpark Schwarzwald in Baden-Württemberg ist ein sogenannter Entwicklungsnationalpark. Über einen Zeitraum von maximal 30 Jahren kann in Teilen des Gebiets ein Waldumbau hin zu einer standortgerechten Bestockung erfolgen. Spätestens 30 Jahre nach Gründung des Nationalparks müssen mindestens 75 Prozent der Fläche des Nationalparks der natürlichen Entwicklung überlassen bleiben.

Im Nationalparkgesetz wird des weiteren festgelegt, dass spätestens ein Jahr nach der Gründung des Nationalparks Informationen im Internet zu den Gebieten vorhanden sein müssen, die jeweils bereits der natürlichen Entwicklung überlassen werden.