Freitag, 21. Januar 2011

Sechste Ausgabe des staatlichen italienischen Schutzgebietsverzeichnisses

Im Jahr 2010 hat das italienische Umweltministerium das inzwischen sechste offizielle Verzeichnis der Schutzgebiete herausgegeben. Das ist insofern bemerkenswert, als die fünfte Ausgabe des Verzeichnisses aus dem Jahr 2003 stammt. Die Aktualisierung des Verzeichnisses erfolgt jeweils nur in einem zeitlichen Abstand von mehreren Jahren. Somit bietet sich bei einem Vergleich der fünften und sechsten Ausgabe des Schutzgebietsverzeichnisses die Gelegenheit, die Entwicklung beim Flächennaturschutz in Italien während der letzten 7 Jahre zu verfolgen.

Im Schutzgebietsverzeichnis (elenco ufficiale delle aree protette) werden alle diejenigen Schutzgebiete aufgeführt, die einen gesetzlichen Schutzstatus haben und über einen Namen und eine genaue Umgrenzung bzw. Zonierung verfügen (dazu gibt es noch einige andere Bedingungen).


Zahl der Gebiete
Im Jahr 2003 waren 772 Schutzgebiete verzeichnet, im Jahr 2010 sind dies 871 Gebiete.

Fläche
Die gesamte Landfläche der Schutzgebiete umfasste im Jahr 2003 2.911851,85 Hektar, im Jahr 2010 3.163.590,71 Hektar. Die Meeresfläche betrug im Jahr 2003 2.820.673,40 Hektar, im Jahr 2010 2.853.033,93 Hektar. Im Jahr 2010 kam noch eine weitere Zahl hinzu, die Länge der unter Schutz gestellten Küstenabschnitte. Sie betrug 658,02 km.

Nationalparks (Parchi Nazionali)
Im Jahr 2003 waren 22 Nationalparks mit einer Landfläche von 1.342.518 Hektar und einer Meersfläche von 71.812 Hektar aufgelistet. Im Jahr 2010 sind 24 Nationalparks mit einer Landfläche von 1.465.681 Hektar und einer Meeresfläche von 71.812 Hektar aufgeführt. Neu hinzu kamen die Nationalparks Parco Nazionale dell`Appennino Lucano-Val d`Agri-Lagonegrese in der Region Basilicata sowie Parco Nazionale dell`Alta Murgia in der Region Apulien. 

Meeresschutzgebiete (Aree Naturali Marine Protette e Riserve Naturali Marine)
Im Jahr 2003 waren 20 Meeresschutzgebiete mit einer Fläche von 190.082 Hektar verzeichnet. Im Jahr 2010 sind dies 27 Gebiete mit einer Fläche von 222.442 Hektar und einer (neue Zahl) 652 Kilometer langen Küstenlinie.

Staatliche Naturschutzgebiete (Riserve Naturali Statali)
Im Jahr 2003 waren 146 staatliche Naturschutzgebiete verzeichnet mit einer Fläche von 122.753 Hektar. Im Jahr 2010 sind dies 147 mit einer Fläche von 122.775 Hektar.

Andere nationale Schutzgebiete (Altre Aree Naturali Protette Nazionali)
Hier gab es keine Veränderungen (3 Gebiete mit einer Fläche von 2.557.477 Hektar).

Naturparks (Parchi Naturali Regionali)
Im Jahr 2003 waren 105 Naturparks verzeichnet mit einer Fläche von 1.175.110 Hektar. Im Jahr 2010 sind dies 134 Naturparks mit einer Fläche von 1.294.655 Hektar.

regionale Naturschutzgebiete (Riserve Naturali Regionali)
Im Jahr 2003 waren 335 Gebiete verzeichnet mit einer Fläche von 214.221 Hektar Landfläche und 1.284 Hektar Meeresfläche. Im Jahr 2010 waren dies 365 Gebiete mit 230.240 Hektar Landfläche und (unverändert) 1.284 Hektar Meeresfläche. 

andere regionale Schutzgebiete (Altre Aree Naturali Protette Regionali)
Im Jahr 2003 waren 141 Gebiete verzeichnet mit einer Landfläche von 57.248 Hektar und einer Meerfläche von 18 Hektar. Im Jahr 2010 waren dies 171 Gebiete mit einer Landfläche von 50.237 Hektar (diese Zahl ist nicht klar, möglicherweise Rechenfehler) und einer unveränderten Meerfläche von 18 Hektar.

Fazit: bei den verzeichneten Schutzgebieten gab es eine moderate Weiterentwicklung im Bereich von ca. 10 Prozent Zuwachs. Im Zeitraum zwischen 2003 und 2010 sind jedoch auch die neuen Schutzgebiete im Rahmen des europäischen Naturschutzgebietsnetzwerks Natura 2000 (FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete) hinzugekommen, die im Verzeichnis nicht berücksichtigt sind. Gerade bei den europäischen Schutzgebieten gab es einen markanten Flächenzuwachs. Es ist zu hoffen, dass das Wachstum bei den italienischen Schutzgebieten auch in den kommenden Jahren weitergehen wird.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen