Sonntag, 12. September 2010

Unesco-Welterbe in Irland

Das Umweltministerium der Republik Irland hat eine neue Internetseite zum Unesco-Welterbe des Landes eingerichtet.

Die Adresse der Seite ist: www.worldheritageireland.ie 

Auf dieser Seite sind Informationen über die bestehenden Unesco-Welterbestätten von Irland enthalten, aber auch über die geplanten Welterbestätten (die sogenannte tentative list).

Zur Zeit gibt es in Irland nur zwei Unesco-Welterbestätten
  • Bend of the Boyne
  • Skellig Michael


Sieht man auf die Seite der Unesco, so sind dort diese beiden Welterbestätten als Weltkulturerbe verzeichnet. Ein Blick auf die neue irische Seite zeigt jedoch, das Skellig Michael auch wegen natürlicher Kriterien unter Schutz steht. Diese Inseln  im Atlantik sind eines der wichtigsten Seevogelgebiete in Irland.

In der tentative list sind sieben potenzielle Welterbestätten enthalten.
  • The Burren
  • Ceide Fields and NW Mayo Boglands
  • The Monastic City of Clonmacnoise and its Cultural Landscape
  • Dublin - The historic City of Dublin
  • Early Medieval Monastic Sites
  • The Royal Sites of Ireland
  • Western Stone Forts
Die Mehrzahl dieser Stätten sind potenzielles Weltkulturerbe. Zwei Stätten haben jedoch auch etwas mit Natur zu tun.

The Burren ist eine gemischte Natur-Kultur-Stätte. Unter anderem gibt es dort eine von Gletschern geprägte Karstlandschaft und das ausgedehnteste Höhlensystem Europas.

Ceide Fields and NW Mayo Boglands ist ebenfalls eine gemischte Natur-Kultur-Stätte. Dort breiten sich große Moore mit bis zu 4 Meter tiefen Torfschichten aus. Unter diesen Torfschichten liegen Siedlungen aus der Steinzeit.

Pro Jahr und Land darf nur eine Welterbestätte bei der Unesco angemeldet werden. Und dann ist es noch nicht sicher, ob die Unesco der Ernennung der Stätte zum Welterbe zustimmt. Es wird also noch einige Jahre dauern, bis die sieben auf der tentative list enthaltenen Stätten tatsächlich Unesco-Welterbe sind. 

Siehe auch:
"The Burren" soll als erstes Gebiet Irlands das Europadiplom erhalten  im Post vom 5. Juni 2012 in diesem Blog

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen